Mühle (Heraldik)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alle historischen Gesamtanlagen, die man als Mühle bezeichnet (insbesondere Wind- und Wassermühlen, vergleiche in der Wikipedia MühleW-Logo.png) und alle Mühlenbestandteile sind in Wappen häufig vorkommende Motive. Sie werden in der Heraldik zu den gemeine Figuren gerechnet.

Darstellung

Die Blasonierung oder Wappenbeschreibung einer stilisierten Mühle im Wappenschild erfolgt nach den heraldischen Regeln für Bauwerke.

Bau-, Anlagenteile einer Mühle

Viele Einzelteile des alten teilmechanisierten Mühlenhandwerks haben in das Wappenwesen Einzug gehalten.

Mühleisen

Die Darstellung eines Mühleisen (genau genommen die eiserne Nabe des MühlsteinesW-Logo.png) ist in Wappen nicht selten.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Mühleisen (Heraldik)

Mühlstein

Auch der Mühlstein (mit und ohne Eisen) ist ein gebräuchliches heraldisches Motiv.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Mühlstein (Heraldik)

Mühl- oder Wasserrad

Im Wappenfeld beschränkt man sich nicht nur auf das Mühleisen oder den Mühlstein, sondern es wird auch das Mühl- oder Wasserrad dargestellt.

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Mühlrad (Heraldik)

Flügel der Windmühle

Das Windrad erscheint in der Regel mit schragenweiser Anordnung der Einzelflügel.

Mühleisenkreuz

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Mühleisenkreuz

Wappenbilderordnung

Die (Wind)Mühle wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Bauwerke unter der Nr. 8441 aufgenommen.

Symbolik

Die Motive Mühle, Mühleisen und so weiter werden außerhalb der Heraldik als ein Symbol für das Müllerhandwerk verwendet.

Weblinks

 Commons: Mühle in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Mühlsteine in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien



Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Mühle_(Heraldik)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 7. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.