Falke (Wappentier)

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Falke im Wappen derer von FalkensteinW-Logo.png
(nach Codex FalkensteinensisW-Logo.png von 1166)
Falke
 
Wappen Alexander Valckg (Valck, Falk?),
Bürger und … Schulhalter zu Passau, bewilligt April 1598
 
Wappen derer von Falkenhausen
Wappen der von Falkenstein
 
etwa 1335 bis 1345:
(nach Züricher Wappenrolle, Faksimile: Runge 1860)
 
Herren von Falkenstein (Höllental)W-Logo.png, Wappen: auffliegender Falke zwischen zwei Bügeln
Auffliegender Falke (Wappen LaerW-Logo.png)
Falke im Wappen der Familie GodeffroyW-Logo.png um 1961[1]

Das Wappentier Falke (frz.: faucon; engl.: falcon) ist in der Heraldik eine gemeine Figur, die viel seltener als beispielsweise der Adler geführt wird.

Darstellung

Die Darstellung eines Falken im Wappen erfolgt oft mit einem oder mehreren zusätzlichen Objekten aus der FalknereiW-Logo.png (zum Beispiel einer [geschmückten] Kappe über den Kopf, einem kleinen Halsband um den Hals, Schellen an den Fängen). Diese Utensilien helfen, um ihn von anderen heraldischen Raub-/Greifvögeln zu unterscheiden.

Trägt der Falke eine Kappe über den Kopf, wird er als „jagdbereit“ beschrieben; er kann, wie andere heraldische Greifvögel, auch als aufliegend, aufsitzend etc. blasoniert werden. Die Farbgebung wird wie bei den anderen Wappentieren sinngemäß in den gewöhnlichen heraldischen Farben ausgeführt.

Falke (Tafel XVIII. Figur 35.): erscheint mit der federgeschmückten bunten Kappe, welche ihm über den Kopf gezogen ist, und Schellen (das heißt Ringen, an denen hinten eine Schelle befestigt ist), welche ihm um die Ständer, dicht über den Krallen gelegt sind. Auch kommt er, statt mit einer Kappe mit einer Binde um die Augen, ferner auch flugbereit vor; ohne Binde oder Kappe ist es eigentlich kein Falke, sondern ein anderer Raubvogel niederer Gattung.“

Siebmacher/Gritzner (1889)[2]

In der neueren Heraldik erscheint die gemeine Figur Falke manchmal in der Form, aber vor allem in der Farbe wie das reale Vorbild. In diesen Fällen sollte der Falke als „natürlicher Falke“ gemeldet werden.

Abgrenzung

Fehlen die Attribute des Falken (Schelle, Kappe oder Binde, Halsband mit oder ohne Schelle) gibt es in der älteren Heraldik in der Regel keinen signifikanten Unterschied zwischen dem Adler und dem Falken (gelegentlich erscheint der Falke mit einem verhältnismäßig kleinen Körper und langen Fängen, während der Adler immer einen angemessen großen Körper besitzt). Ob es sich in einem Wappen um die Darstellung eines Falken handelt, ist der Wappenbeschreibung (Blasonierung) oder dem Familiennamen zu entnehmen. Fehlen diese Hinweise, ist der Falke nicht immer als solcher identifizierbar.

Beglockt / Beschellt

Gewöhnlich beschreiben in der Heraldik die Bezeichnungen „beglockt“ beziehungsweise „beschellt“, daß eine gemeine Figur (z. B. ein Halsband) mit Glocke/Schelle erscheint. Da der Falke oft mit einer Schelle in Wappen dargestellt wird, gehen manche Quellen davon aus, daß mit dem Ausdruck „beglockter/beschellter Falke“ gemeint ist, daß nicht nur ein Fang, sondern beide Fänge Schellen besitzen.

Symbolik

Falke mit ausgebreiteten Schwingen (Schotten Stadt)

Der Falke ist, weil dienerisches, gefangenes Tier, in der mittelalterlichen Heraldik nicht beliebt.[3]

In Siegeln und auch in Wappen oder anderen Darstellungen der bildenden Kunst zur Falkenjagd erscheint der Falke als Nebenmotiv und vieldeutiges Symbol, das beispielsweise für Fesselung und zugleich für Freiheit des Falkners (des Ritters, Edelmannes oder der Edeldame) durch seine Minne oder als Standeskennzeichen gedeutet werden kann.

Manchmal fungiert die gemeine Figur Falke als redendes Motiv in einem Wappen (Falkenstein/Vogtl., Falkau, Falkenberg in Niederbayern oder Falkenstein/Harz); oder sie charakterisiert einen direkten Bezug zu Falknerei respektive der BeizjagdW-Logo.png. Diese werden teilweise auch nur durch die Falknerei-Utensilien (Schelle, Haube allein etc.) oder durch eine Falknerfigur beziehungsweise eine Falknerhandfigur symbolisiert.[4]

Wappen mit Falken

Grafschaft Falkenberg

Der Falke ist ein redendes Motiv der Grafschaft FalkenbergW-Logo.png. Er erscheint in diesem Zusammenhang silbern, auf auf rotem Grund, golden bewehrt, mit aufgehenden Flügeln auf einem schwarzen Dreiberg. Varianten, die sich an das Wappen der Grafschaft anlehnen respektive auf die Darstellung im Codex Falkensteinensis zurückgehen, sind ein rot bewehrter goldener Falke mit rotem Halsband auf blauem Grund.

„Zahlreiche weitere Orte und Gebietskörperschaften führen als Zeichen ihrer historischen Verbindung mit der Grafschaft Falkenstein in ihrem Wappen einen Falken:“

Wikipedia (2013)[5]

Falke als Helmzier

Falke als Schildträger

Falke als Wappenschild

HW Gtk-go-forward-ltr.png Hauptartikel: Falke der Quraisch

Eine Besonderheit in der neueren Heraldik ist die Darstellung eines Falken in Hoheitszeichen als eine Art „Wappenschild“. Hierbei bildet der Falke durch die hochgebogenen Schwingen ein Schildrand und ersetzt das sonst übliche klassische Darstellung mit heraldischem Schild. Beispiel ist das Wappen von Kuwait.

Falke als Namensgeber von Orden

Der Falke war für einen fünfklassigen Hausorden im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach namensgebend. Es ist der Orden zum Weißen FalkenW-Logo.png.

Wappenbilderordnung

Weblinks

 Commons: Falken in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Raubvögel und Falken in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Veröffentlichung im Deutsches Geschlechterbuch. Band 127. Neunter Hamburger Band. Starke Verlag, Limburg an der Lahn, 1961
  2. J. Siebmacher's grosses und allgemeines Wappenbuch, Einleitungsband, Abteilung B: Grundsätze der Wappenkunst verbunden mit einem Handbuch der heraldischen Terminologie (Maximilian Gritzner). Nürnberg: Bauer & Raspe, 1889.
  3. Georg Scheibelreiter: Heraldik. Wien/München 2006, S. 58, zit. nach Falke. In: Zoo-Wiki, Ingrid Matschinegg, Internetgestützte Lehre, Institut für Geschichte der Universität Wien
  4. Scheibelreiter 2006, S. 81
  5. Seite „Falkenstein (Bayerisches Adelsgeschlecht)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. August 2012, 05:00 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Falkenstein_(Bayerisches_Adelsgeschlecht)&oldid=106787703 (Abgerufen: 15. Januar 2013, 13:11 UTC)



Quellenhinweis

Muster-Wappenschild-Info.png

Dieser Artikel basiert auf dem Beitrag „Falke_(Wappentier)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 04. Juni 2010 (Permanentlink: [1]). Der Originaltext steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation bzw. unter CC-by-sa 3.0. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Autoren verfügbar.