Facettiertes Kreuz

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
zwischen 1450-1580: Facettiertes Mühleisenkreuz (HofwartW-Logo.png, nach Scheiblers Wappenbuch)
Vorne ein facettiertes Doppeltatzenkreuz (Landkreis_Hersfeld-Rotenburg)
Illustrationsbeispiel: Facettiertes Lateinisches Kreuz

Ein facettiertes Kreuz (auch geschliffenes Kreuz genannt; engl.: cross facetted) ist in der Heraldik allgemein ein Kreuz, das

„mit einer meist schwarzen Zeichnung und Schattierung versehen ist, die dieses plastisch erscheinen läßt.“

Gert Oswald: Lexikon der Heraldik (1984)[1]

Darstellung

Die Facettierung eines Kreuzes besteht in der Regel aus einfachen Linien innerhalb der Kreuzfläche, die das Kreuz in gewisser Weise „räumlich“ erscheinen lassen. Es gibt mehrere mögliche Facettierungsvarianten. Meist ähnelt ein Kreuz mit Facettierung einem „Dach“ (von oben betrachtet).

Die durch die Facettierung entstehenden Felder sind manchmal mit verschiedenen heraldischen Farben oder Schwarz-/Grautönen tingiert, um den räumlichen Eindruck zu unterstreichen oder eine Schattierung anzudeuten. Die Facettierung mit Schwarz-/Grautönen gilt als unheraldisch.

Abgrenzung

Facettierung ist nicht nur bei Kreuzen gebräuchlich. Auch andere Wappenfiguren (zum Beispiel Sterne, Rauten et cetera) werden zuweilen in der Heraldik facettiert.

Galerie


Einzelnachweise

  1. Gert Oswald: Lexikon der Heraldik. Bibliographisches Institut, Mannheim, Wien, Zürich 1984, ISBN 3-411-02149-7, S. 123 (Digitalisat [abgerufen am 29. Februar 2020]).