Knotenkreuz

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Goldenes Knotenkreuz im Wappen von Audley, Earls of Gloucester
Zwischen 1600 und 1700: Wappenschild mit Knotenkreuz (Eyton-Familie aus Eyton-on-the-Wealdmoors in Shropshire; Fußring eines Jagdfalkens)

Knotenkreuz (in der WBO des Herold Fensterraute, mit Schragen durchflochten genannt; engl.: fret) ist in der jüngeren Heraldik eine Bezeichnung für Wappenfiguren, bei denen unterschiedliche Heroldsbilder (zum Beispiel Schrägbalken, Schräglinksbalken und Fensterraute) miteinander „verflochten“ sind.

Darstellung

Es gibt mehrere, im Detail voneinander abweichende Motive, die in der heraldischen Literatur im Zusammenhang mit „Knotenkreuzen“ oder „knotenkreuzartigen“ Wappenfiguren stehen.

  • Im Jahre 1889 findet sich bei Siebmacher beziehungsweise bei Maximilian Gritzner ein Motiv, das als „geschmälerter, mit Fensterraute verflochtener Schragen (Leistenschragen)“ beschrieben wird. Abbildungen zu dieser Beschreibung zeigen jedoch keinen Schragen, sondern die Heroldsbilder Schrägbalken und Schräglinksbalken, die mit einer Fensterraute verflochten sind: Der Schrägbalken liegt auf dem Schräglinksbalken auf - und zwar so, daß die beiden Enden des Schrägbalkens unter der Fensterraute hindurch nach den Seiten geführt werden, die beiden Enden des Schräglinksbalkens darüber.
  • Nach Oswald sind bei einem Knotenkreuz die Heroldsbilder Schrägbalken und Schräglinksbalken mit einem durchbrochenen Kantenwürfel verflochten: Der Schräglinksbalken liegt auf dem Schrägbalken auf - und zwar so, daß die beiden Enden des Schräglinksbalken unter dem durchbrochenen Kantenwürfel hindurch nach den Seiten geführt werden, die beiden Enden des Schrägbalkens darüber.
  • In der Wappenbilderordnung des Herold in Berlin wird die Beschreibung aus dem Siebmacher aufgegriffen und tatsächlich eine Fensterraute mit dem Heroldsbild Schragen verflochten -- und zwar so, daß die schrägrechten Arme des Schragens unter der Fensterraute hindurch nach den Seiten geführt werden, die schräglinken Arme über der Fensterraute.
  • Nach Leonhard sind bei einem Knotenkreuz die Heroldsbilder Balken und Pfahl mit einem durchbrochenen Quadrat verflochten: Der Balken liegt auf dem Pfahl auf und zwar so, daß die beiden Balkenenden unter dem durchbrochenen Quadrat hindurch nach den Seiten geführt werden, die beiden Pfahlenden darüber.
  • Leonhard kennt zudem ein Wappenmotiv namens Knotenschragenkreuz, dessen Ableitung aus anderen Heroldsbildern sich nicht unmittelbar erschließt oder auf Anhieb nicht konsistent zu bestimmen ist.

Auch ein Ring könnte sich möglicherweise dazu eignen, um unterschiedliche Heroldsbilder zu einem Knotenkreuz zu verflechten.

Galerie

Wappenbilderordnung

  • Die Fensterraute, von Schragen durchflochten wurde in die Wappenbilderordnung (WBO) des Herold (Verein) im Abschnitt Schrävierungen, Rauten, Wecken, Spindeln unter der Nr. 0677 aufgenommen.

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Knoten in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Frets in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Walter Leonhard, Das große Buch der Wappenkunst, Verlag Georg D.W. Callwey, München 1978, ISBN 3-8289-0768-7