Zinnengabelkreuz

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zinnengabel-/Schartenkreuz
 
(gemäß Leonhard)
 
(gemäß WBO, Nr. 0324)

Das Zinnengabelkreuz (auch mißverständlich Schartenkreuz genannt; frz.: croix bastillée aux extrémités; engl.: cross with ends embattled) ist in der Heraldik ein Kreuz, dessen vier Arme am Ende mit je zwei Zinnen und einer Scharte zwischen den beiden Zinnen besetzt sind.

„(Zinnengabel-/Schartenkreuz): ein gemeines Kreuz, dessen Kreuzenden mit Scharten (Zinnen) versehen sind.“

Gert Oswald: Lexikon der Heraldik (1984)[1]

Darstellung

Das Zinnengabelkreuz erscheint gewöhnlich mit geraden Kreuzarmen, die ohne weitere Begrenzungslinien (Konturen) nahtlos am Ende in je zwei Zinnen und einer Scharte auslaufen. Manchmal, wie im Wappen Martin, Provence werden die Kreuzarme nicht gerade dargestellt, sondern in Form eines Prankenkreuzes. Diese Ausprägung geht vermutlich auf eine Darstellung aus dem Rietstap zum Wappen Martin, Provence zurück. Sind die Zinnen anders als der Rest des Kreuzes tingiert, ist dies zu melden.

Wappenbilderordnung

Einzelnachweise

  1. Oswald, Gert: Lexikon der Heraldik. Mannheim, Wien, Zürich. 1984. S. 342.