Stanislav Kasík

Aus Heraldik-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Stanislav Kasík
(Aufriss: Gerd Hruška, 2019)

Stanislav Kasík (* 18. Dezember 1949 in DěčínBehan ZW.jpg) ist tschechischer SchiffsmechanikerW-Logo.png, SchiffskapitänW-Logo.png und Heraldiker.[1]

Leben

Seit 1977 lebt Stanislav Kasík in der Roudnice nad LabemW-Logo.png. Nach einer Ausbildung zum Schiffsmechaniker an der Berufsschule der Tschechoslowakischen Elbe-Oder-Schifffahrt (Československá plavba labskáBehan ZW.jpg) in Děčín, wurde er dort ab 1968 weiter beschäftigt. Ab 1973 arbeitete er drei Jahre lang in einer landwirtschaftlichen GenossenschaftW-Logo.png in Malšovice als Traktorfahrer und in der Milchkuhhaltung. Nachdem er 1977 zu seinem ursprünglichen Beruf zurückgekehrt war, absolvierte er die Wirtschaftsfachschule in Děčín. Seine dortige Karriere endete 1996 nach siebzehn Jahren als Schiffskapitän.[1]

Heraldisches Wirken

Anfangs (etwa seit 1970) betrieb Stanislav Kasík das Wappenwesen nur hobbymäßig und amateurhaft. Seit 1996 arbeitet er beruflich als Heraldiker und ist Inhaber des heraldischen Büros „Dauphin“ in Roudnice nad Labem. Nach 1989 entwarf er für unterschiedlicher Auftraggeber Logos, Fahnen und ähnliches (darunter ein Wappen für das Dekanat České Kamenice, ein Stempel für die Fähre Malé Žernoseky, Fahnen für die Burgen Házmburk und Frýdštejn sowie für die Schlösser Libochovice, Ploskovice und Sychrov et cetera). Er führte mehrere Dutzend Recherchen zur Entwicklung historischer städtischer Wappen durch und nahm an tschechischen Wettbewerben zur Gestaltung regionaler Munizipalzeichen (Emblem, Flagge, Wappen) teil. Von 1993 bis zum Ende des Jahres 2009 gestaltete er über vierhundertfünfzig Vorschläge, von denen einige offiziell angenommen wurden. 1994 fand in den Räumen des Regionalmuseums in Litoměřice eine Ausstellung seiner heraldischen Arbeiten statt.[1]

Kasík erwarb sich Verdienste bei der Bestandsaufnahme, Registrierung, Dokumentation und Interpretation heraldischer Denkmäler sowie bei der Bestimmung von Siegeln. Er referierte in vielen Vorträgen über die Ergebnisse seiner heraldischer Feldforschungen und Archivrecherchen und war bei einer großen Anzahl von Restaurierungsarbeiten beratend oder unterstützend tätig (zum Beispiel bei der Restaurierung der Porträts der Familie Waldstein durch den akademischen Maler Pavel Blattný; bei einer fachgerechten Restaurierung im Jahre 1997 der Schlossfassade des Schlosshofs von Sychrov; bei Kopierarbeiten des markgräflichen Wappens Baden-Baden in der Kirche St. Václav in Lovosice sowie eines Wappens, das ursprünglich Teil der Burg in Libochovice war).

Bibliografie (Auswahl)

Kasík veröffentlichte zahlreiche Beiträge und Studien zur Heraldik in historischen oder anderen Fachzeitschriften und in diversen Medien. 1996 verfasste er ein Buch über die heraldischen Denkmäler in Děčín und Šluknov. Im Jahr 2002 publizierte er das Werk „Lobkowicz, Familiengeschichte und Genealogie“. Eine umfangreiche Bibliografie zu seinen Arbeiten befindet sich auf der Webseite Heraldická Terminologická Konvence, die er gemeinsam mit Pavel Palát 2004 gründete und auf der heraldisch-terminologische Konventionen für die tschechische Sprache vorgestellt werden (Kasíks Beitrag besteht dabei in erster Linie in der visuellen Begleitung der Texte mit Zeichnungen).[2] Nachstehend eine Auswahl seiner vornehmlichen Veröffentlichungen.

  • Rodové heraldické památky na Děčínsku a Šluknovsku. Děčín. 1996
  • Stanislav Kasík: Znak města Loun. Jeho historie a vývoj. Louny, 1996/1997. 127 Seiten. ISBN 80-901944-2-7
  • Petr Mašek, Stanislav Kasík, Marie Mžyková: Lobkowiczové, dějiny a genealogie rodu. České Budějovice: Bohumír Němec – Veduta. Olomouc. 2002. 134 Seiten. ISBN 80-903040-3-6.
  • Stanislava Nováková, Stanislav Kasík: Exkurz, Projevy urozenosti rodu - erby a pečeti. Kapitel IX. in: Nováková, Stanislava: Krajířové z Krajku. České Budějovice 2010.
  • Stanislav Kasík: Die Waldsteiner. In: Waldsteiner Bildergalerie im Egerer Museum – Katalog zur ständigen Ausstellung. Eger 1999. (PDF-Datei; 2,72 MB)

Mitgliedschaften

Kasík war/ist als Mitglied in verschiedenen Funktionen in heraldisch-genealogischen Vereinigungen, Gesellschaften und Institutionen engagiert, darunter zum Beispiel:

  • Česká genealogická a heraldická společnost v Praze
    (deutschW-Logo.png Tschechische Genealogie und Heraldik Gesellschaft in Prag)[1]
  • Klub pro českou heraldiku a genealogii
    (deutschW-Logo.png Klub für tschechische Heraldik und Genealogie in Prag)[3]
  • Heraldické společnosti Praha
    (deutschW-Logo.png Heraldische Gesellschaft in Prag)[4]
  • Klub genealogů a heraldiků Ostrava
    (deutschW-Logo.png Klub für Genealogie und Heraldik Ostrava)[1]
  • Moravské genealogické a heraldické společnosti v Brně
    (deutschW-Logo.png Mährische Genealogie und Heraldik Gesellschaft in Brno)[1]

Weblinks

 Commons: Wappen, Entwurf: Stanislav Kasík – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Flaggen, Entwurf: Stanislav Kasík – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Stanislav Kasík. Heraldická terminologická konvence, abgerufen am 11. März 2019 (tschechisch, Übersetzung für das Heraldik-Wiki: Gerd Hruška).
  2. Stanislav Kasík - Bibliografie. Heraldická terminologická konvence, abgerufen am 11. März 2019 (tschechisch).
  3. FAQ - Profesionální služby v oblasti heraldiky a genealogie. 2007, abgerufen am 11. März 2019 (tschechisch).
  4. Heraldické ročenky. Abgerufen am 11. März 2019 (tschechisch).